Tagungsbericht: Humanistische Werte in der Einwanderungsgesellschaft

Zur gemeinsamen Tagung von Friedrich-Ebert-Stiftung und Humanistischer Akademie versammelten sich am 27. Oktober 2016 annähernd 100 Gäste in den Räumen der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin.

Humanismus als Diskriminierungsgrund?

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat das Jahr 2016 zum
Themenjahr
gegen Diskriminierung aufgrund von Religion oder Weltan­schauung erklärt. In ihrem Auftrag hat der Rechtsanwalt und Philosoph Dr. Thomas Heinrichs, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Heike Weinbach, einen Übersichtsartikel „Weltanschauung als Diskriminierungs­grund – Begriffs­dimensionen und Diskriminierungs­risiken“ erstellt.

"Humanistische Werte in der Einwanderungsgesellschaft"- Tagung am 27. Oktober 2016

Brauchen die Mitglieder pluralistischer Gesellschaften ein gemeinsames ethisches Leitbild? Erschwert die Betonung der einzelnen kulturellen und religiösen Identitäten unser Zusammenleben? Eignet sich Humanismus als eine allen gemeinsame Orientierung, die sowohl Verbindendes schafft als auch ausreichend Raum lässt für Eigenes und Besonderes?


mehr Infos zur Tagung

.

Tagung der Bundesakademie in Stuttgart

Was gehört zu Deutschland? Humanismus, Reformation, Islam? Die Humanistische Akademie Deutschland hat am 17. und 18. Juni 2016 zum ersten Mal seit 2009 wieder eine Tagung in eigener Regie durchgeführt.

Dank der Kooperation mit den Humanisten Baden-Württemberg konnten die 60 Gäste den Vorträgen von Ulrike von Chossy, Mouhanad Khorchide, Enno Rudolph, Horst Groschopp, Thomas Heinrichs, Axel Kuhn und Heiner Jestrabek lauschen und engagiert mit den Vortragenden diskutieren. Ein Tagungsbericht findet sich hier: http://www.diesseits.de/node/5009/.

Die Bundesakademie will diesen Weg fortsetzen und auch 2017 wieder eine Tagung in einem anderen Bundesland durchführen.

Foto: (c) Stephan Kienle

Gewaltlosigkeit als humanistisches Prinzip?

Der deutsche Bundestag hat mit großer Mehrheit einem Bundeswehreinsatz in Syrien zugestimmt. Auf humanismus aktuell ist dazu der Artikel Die Spirale der Gewalt erschienen.

Der Autor André Kamphaus, Lehrbeauftragter an der Universität Bielefeld im Fachbereich Philosophie, kritisiert den Militäreinsatz gegen den sogenannten Islamischen Staat und die deutsche Beteiligung.

Was gehört zu Deutschland?

Am 9. und 10. Oktober 2015 nahmen etwa 60 Gäste an der von der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg durchgeführten Tagung „Was gehört zu Deutschland?  – Humanismus, Reformation und moderner Pluralismus“ im Ullsteinhaus in Berlin-Tempelhof teil. In den neuen Räumen der Humanistischen Fachschule für Sozialpädagogik sorgten die Referenten Mouhanad Khorchide, Micha Brumlik, Enno Rudolph, Hubert Cancik, Thomas Heinrichs, Horst Groschopp, Alexander Bischkopf, Tim Reiß und Ole Frahm sowie ein interessiertes Publikum für intellektuell anregende und lebhaft-kontroverse Debatten.