Willkommen

Die Humanistische Akademie Deutschland (HAD) ist das Studien- und Bildungswerk des Humanistischen Verbandes Deutschlands. Wir sind ein wissenschaftliches Forum für Debatten und Forschungen zu grundlegenden Fragen über Mensch, Natur und Gesellschaft, orientiert an humanistischen Prinzipien.

Humanismus ist Freude am menschlichen Leben und das soziale wie politische Engagement für Lebensverhältnisse, die es allen Menschen ermöglichen, ein selbstbestimmtes und verantwortungsvolles Leben zu führen.

Erfahren Sie mehr über die HAD.

Aktuell

Tagung der Bundesakademie in Stuttgart

Was gehört zu Deutschland? Humanismus, Reformation, Islam? Die Humanistische Akademie Deutschland hat am 17. und 18. Juni 2016 zum ersten Mal seit 2009 wieder eine Tagung in eigener Regie durchgeführt.

Dank der Kooperation mit den Humanisten Baden-Württemberg konnten die 60 Gäste den Vorträgen von Ulrike von Chossy, Mouhanad Khorchide, Enno Rudolph, Horst Groschopp, Thomas Heinrichs, Axel Kuhn und Heiner Jestrabek lauschen und engagiert mit den Vortragenden diskutieren. Ein Tagungsbericht findet sich hier: http://www.diesseits.de/node/5009/.

Die Bundesakademie will diesen Weg fortsetzen und auch 2017 wieder eine Tagung in einem anderen Bundesland durchführen.

Foto: (c) Stephan Kienle

Gewaltlosigkeit als humanistisches Prinzip?

Der deutsche Bundestag hat mit großer Mehrheit einem Bundeswehreinsatz in Syrien zugestimmt. Auf humanismus aktuell ist dazu der Artikel Die Spirale der Gewalt erschienen.

Der Autor André Kamphaus, Lehrbeauftragter an der Universität Bielefeld im Fachbereich Philosophie, kritisiert den Militäreinsatz gegen den sogenannten Islamischen Staat und die deutsche Beteiligung.

Was gehört zu Deutschland?

Am 9. und 10. Oktober 2015 nahmen etwa 60 Gäste an der von der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg durchgeführten Tagung „Was gehört zu Deutschland?  – Humanismus, Reformation und moderner Pluralismus“ im Ullsteinhaus in Berlin-Tempelhof teil. In den neuen Räumen der Humanistischen Fachschule für Sozialpädagogik sorgten die Referenten Mouhanad Khorchide, Micha Brumlik, Enno Rudolph, Hubert Cancik, Thomas Heinrichs, Horst Groschopp, Alexander Bischkopf, Tim Reiß und Ole Frahm sowie ein interessiertes Publikum für intellektuell anregende und lebhaft-kontroverse Debatten.

Ein Institut für Humanistik in Berlin – Logische Konsequenz aus dem Berliner Alltag?

Am 15. Juni 2015 versammelten sich in der Berliner Friedrich-Ebert-Stiftung Vertreter/-innen der Berliner Senatsverwaltung, der Berliner Universitäten, muslimischer Ver­bände und der christlichen Kirchen sowie Praktiker/-innen aus Schule und Jugend­arbeit. Die Fragestellung der – inhaltlich interessanten und methodisch ansprechenden – Veranstaltung lautete: „Ein Institut für islamische Theologie in Berlin – Logische Konsequenz aus dem Berliner Alltag?“ Sie war eigentlich schon vorher beantwortet.

Weltanschauung und Toleranz – Das neue Programm der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg

Zum Jahresstart legte die Humanistische Akademie Berlin-Brandenburg ihren Plan für 2015 vor. Unter Leitung des neuen Geschäftsführenden Direktors Dr. Ralf Schöppner bietet das Studien- und Bildungswerk des Humanistischen Verbandes in diesem Jahr u.a. zwei wissenschaftliche Tagungen und einen Lesekreis an. Erweitert wird das Programm durch die Veranstaltungsreihe „Qualifikation für Führungskräfte in der Sozialwirtschaft“.